EIN LEBEN VOLLER SEGEN - TEIL 3

Durch meine unerwartete Aufstufung auf ALL-INCLUSIVE hatte ich nun 200€ in meinem Portemonnaie, die ich die Woche für Mittagessen und Getränke eingeplant hatte. Und Gott sagte, ich solle diese Spenden. Ich gehorchte.


Im Urlaub spendete ich noch 50€ an eine Shop Besitzerin, die meinen Personalausweis, den ich verloren hatte wieder gefunden hatte. Unter Tränen bedankte Sie sich für das Geld und wollte es eigentlich auch nicht annehmen. Weitere 50€ bekam eine junge Familie aus der KCC, kurz nach dem Urlaub. Und zehn 10€ versteckte ich in Büchern, von ein Leben voller Segen von Robert Morris, welche ich versteckte. Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass alle das Buch gelesen haben - denn von den 10 verschenkten Büchern bekam ich nur von 3 Leuten eine Antwort, dass sie das Geld gefunden hätten 😀 Seit dem habe ich ca. 30x das Buch verschenkt - allerdings nicht immer mit Geldinhalt. Wenn du eins von mir geschenkt bekommen hast, vielleicht solltest du mal durchblättern 😀


Der Knackpunkt ist, dass diese 200€ mir schon vor dem Urlaub "weh" getan haben und ich wirklich kein Geld mehr hatte Ende des Monats. Dazu kam noch, dass Gott mir aufgetragen hat, beim Vision Sunday der KCC 500€ zu spenden.


Ganz schöner Batzen Geld für mich. Ich musste mehrmals schlucken, denn ich wusste, die nächsten Monate werden echt hart, wenn ich das Geld spenden würde. Der Verzweiflung war ich nah. Doch dann kam der 23.10.2019. Ich wach Morgens auf und das erste was ich sah, war eine Nachricht von einem guten Freund. In dieser Nachricht stand, dass er genau wie ich das Buch gelesen hätte und nun den Eindruck gehabt hätte mich mit 150€ im Monat zu unterstützen. Ich brach in Tränen aus - vielleicht sind für dich 150€ nicht viel Geld. Für mich sind 150€ eine kleine Welt.


Doch der Tag wurde noch besser. Meine Mum schrieb mir, wie mein Tag so war und ich schrieb ihr so von dem Geldgeschenk, als sie plötzlich nach meiner Kontonummer fragte. Ich wusste nicht genau, was sie damit wollte aber nach einem kurzen Telefonat hatte ich plötzlich 2.000€ mehr auf dem Konto. Es war ein wenige "Erbe" von meinem Opa, was sie mir zukommen lies. Sie wollte es eigentlich schon früher aber sie sagte mir, dass sie von "OBEN" hörte, dass es bisher noch nicht so weit war.


2.000€ (nehmen wir mal die Bücher bei Seite) waren genau das zehnfache was ich gespendet hatte.


ALTER FALTER. Ich kriege jetzt noch Gänsehaut. Gott ist so gut. Gott ist mein Versorger. An dem Tag hörte ich übrigens das erste Mal von Toni - aber dazu kommen wir in einen anderen Beitrag.



4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen