SMALLTALK IST NICHT DEIN FEIND

Ich wiederhole es gerne noch einmal, damit du es wirklich versrtehst! Smalltalk ist nicht dein Feind. Wie oft habe ich schon gehört, Smalltalk kann ich nicht. Gehen wir nochmal auf eine Gottesdienst Situation, aus meinen letzten Beitrag, ein. Ich glaube für die wenigstens ist es ein Problem auf eine Person zuzugehen und sie zu fragen, hey, wie heißt du? Bist du zum ersten Mal hier? Woher kommst du? Und soll ich ehrlich sein? Meistens genügen diese drei Fragen schon, um ins Gespräch zu kommen. Entweder hat dein gegenüber Fragen und fragt welche Aufgabe deine hier sei oder ihr kommt darauf zu sprechen, wo die Person herkommt usw. Wenn du deinem Gegenüber eine gut zuhörst, hast du in den meisten Fällen schon die nächste Frage im petto. Oft habe ich in der Church schon "komische" Fragen gestellt. Dabei waren es vielleicht "komische" Fragen aber es hat immer geholfen, dass die Leute sich darüber Gedanken gemacht haben und so Gespräche auf ganz natürlich weise entwickelt haben. Ich kann euch eine ganze Liste an Ice Breaker Fragen schicken, wenn ihr wollt aber meine Standard Fragen waren: Was ist deine Lieblingskaugummi Geschmackssorte oder was ist dein 3. Lieblingsreptil. Man kann auch noch einen Schritt weiter gehen und Dinge fragen wie: Auf einer Skala von 0 bis müde, wie müde bist du? Das fördert zudem die Kreativität deines Gegenübers. Nochmal: Smalltalk ist nein dein Feind. Wenn du Deep Talker bist, dann überlege dir vielleicht, wie du mit guten Fragen schnell vom Small Talk in den Deep Talk wechseln kannst - wenn du nicht weißt wie, recherchiere Mal im Internet - es gibt zahlreiche gute Tipps dafür.



4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

KUNSTVOLL